Korsika - privates Ferienhaus am Meer
Korsika - privates Ferienhaus am Meer 

Bildergalerie

Der Norden

Nördlichster Punkt: Insel de la Giraglia

 

 

Auf dem - inzwischen unbewohnten -  Inselchen de la Giraglia weist ein Leuchtturm den Schiffen den Weg. Zwischen dem Fischerdorf Barcaggio und der Insel zeigen gelegentlich Delphine ihre Luftsprünge.

Cap Corse: Bucht von Macinaggio

 

 

Macinaggio an der Ostküste ist neben Erbalunga derHauptort des Cap Corse. Hier beginnt der Küsten- Wanderweg "sentier des douaniers"(Zöllnerweg), der um das ganze Kap bis nach Centuri führt.

Cap Corse: Felskegel des Seneca-Turms

Auf der Spitze dieses Felsens stehen die Reste des Turmes, in den der römische Philosoph Seneca in den Jahren 41 bis 49 n.Chr. aufgrund von Hofintrigen verbannt war. Täglich stiegen seine Bewacher zur Kontrolle hinauf und brachten ihm Verpflegung und Getränke. Heute kann man auf einer schmalen Straße bis zu dem Aufnahmeort fahren und zum Turm hochsteigen, von wo man mit einer tollen Aussicht belohnt wird

Cap Corse: La tour de Senec

Aus diesem Gemäuer wurde der römische Philosoph Seneca nach 8 Jahren zurückgeholt, um den späteren Kaiser Nero zu unterrichten.

Citadelle von Calvi, dem nördlichen Eingangstor Korsikas

 

 

Die dem französischen Festland am nächsten liegende Stadt ist Calvi mit Hafen, Flughafen und der einen  Endstation der Eisenbahn von Bastia aus.

Der Osten

Hoch hinaus: Die Kirche von San Nicolao

Auf dem Weg nach San Nicolao, dem Hauptort unseres Gemeindegebietes, kommt man an dieser eindrucksvollen Kirche vorbei, um die herum ein Friedhof und einzelne Familiengräber liegen. Es lohnt sich, den Hügel hinaufzusteigen und die Aussicht zu geniessen.

Moriani-Plage von San Nicolao aus

Von San Nicolao aus bietet sich dieser schöne Blick auf den Strandort Moriani-Plage. Die Ostebene (pleine orientale) hat hier ihre schmalste Stelle. Die Insel im Hintergrund ist das zum toscanischen Archipel zählende unbewohnte 646 m hohe Monte Christo. Als Naturschutzgebiet darf sie nur auf Antrag betreten werden.

Vescovato in der Casinca: Tradition mit Panoramablick

Nur wenige Kilometer breit ist die flache Ostküste, bis das grüne Hügelland ansteigt. Oben auf den Kämmen thronen die historischen Städte, oberhalb des früheren ungesunden Sumpflandes. Die Küstenorte sind größtenteils Teilorte der alten Bergdörfer, was an den Ortsschildern zu erkennen ist.

Golf von Pinarellu

 

 

Etwas abseits von "unserer" Route National # 198 liegt der Badeort Pinarellu an dem gleichnamigen Golf, einer der schönen flachen Buchten der Ostküste. umgeben von einem Kranz sanfter Hügel.

Aleria: Archäologisches Grabungsfeld (Klick-Bild)

Aleria war für die seefahrenden Völker des Altertums die Drehscheibe im westlichen Mittelmeer. Griechen, Etrusker, Karthager und Römer benutzten den Naturhafen, der sich 6 km weiter als heute in das Land erstreckte. Die Ruinen sind Zeugnisse der in Schichten übereinander gebauten Hafenstadt Alalia.

Die Mitte

Haut-Asco am Fuße des Monte Cinto (Klick-Bild)

Ausgangspunkt für den kürzeren, aber schwierigeren Aufstieg auf Korsika's höchsten Berg Monte Cinto (2706m) ist Haut-Asco (1361m) am Ende des Stranciacone- Tals im Zentralmassiv. Dort kann man in einem "refuge" mit Hotelcharakter nächtigen, um dann morgens frühzeitig aufzusteigen.

Nördliche Bavellagruppe

Lohnende Bergtouren bietet der bei Mountainbikern beliebte Bavellapass  1218 m, zu denen von der Küste aus wegen der Durchquerung eines Tals nochmal ca. 250 m dazukommen. In der Villa 13 finden Sie ein Tourenbuch, das einige Vorschläge beschreibt.

Trou de la Bombe (Bombenloch)

Eine Kletterei, die es z.T. in sich hat, führt zum" trou de la bombe" (Bombenloch). Was für ein Wind dort blasen kann, sieht man an dem sich biegenden Baum. Ist man oben am Loch, hat man zur anderen Seite einen schwindelerregenden Tiefblick bis hin zum Golf von Porto Vecchio.

Der Westen

Der restaurierte Turm von Campomoro am Golf von Valinco

Am Golf von Valinco liegt am Südufer die Hafenstadt Propriano, auf der Nordseite der Park mit Museum Filitosa mit steinernen Zeugen der Megalith-, der Torreaner- und der römischen Kultur. Klicken Sie auf das Bild! Der Turm markiert die südliche Golfspitze.

Der Süden

Der Golf von Sta. Manza

 

 

 

Der Golf von Santa Manza, nicht weit vor Bonifacio, ist eine große ruhige Badebucht mit kristallklarem Wasser.

Die Falaises (Steilküste) von Bonifacio

 

Mit steilen Kalksteinfelsen endet Korsika im Süden, gegenüber von dem nur 14 km entfernten Sardinien. Dazwischen liegt die wegen ihrer Felsen unter Wasser und wegen der tückischen Winde bei Seglern berüchtigte Straße von Bonifacio.

So thront Bonifacio auf seinem Felsen (Klick-Bild)

Die Felsenstadt Bonifacio mit ihren spektakulär über den Felsen klebenden Häusern hat sich zum Touristenmagnet entwickelt. Heute wimmelt es von Fremden, in seiner Geschichte wurde Bonifacio nie besiegt und eingenommen.

Bonifacio: Blick auf den nächtlichen Hafen

Der Naturhafen von Bonifacio bildet das Ende eines kiometerlangen Fjords. Dort ankern Schiffe aus aller Welt und die Rundfahrten beginnen hier. Ein Restaurant am anderen säumt die Quais. 

Im 1. Weltkrieg wurden auf beiden Seiten der Zufahrt vom Meer her Winden installiert, mit denen schwere Stahlnetze hochgezogen wurden, die die Durchfahrt blockierten.

Villa 13

Große überdachte Terrasse am Hauseingang

     

Wohn- Esszimmer

    

Wohn- Esszimmer
Links die überdachte Terrasse
Weg zum Haus: Blumen auf Schritt und Tritt
Der Garten, links der Grillplatz

   

Gartenterrasse mit gemauertem Grill

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Villa13

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.